Ruf, Winkler und Kröll – Die Füchse der Pandora

Am 23.01.2019, von 20:00 - 21:30 @ AU


Die Füchse der Pandora

Ruf, Winkler und Kröll lesen aus ihren Romanmanuskripten. Als Chronisten des Übels öffnen sie an diesem Abend gleich drei Mal die Büchse:

Frank Ruf: Das silberne Volk
(Arbeitstitel)
Die Enthüllungen von Edward Snowden waren die ursprüngliche Inspiration für den Roman. Er erzählt am „Vorabend“ der Erschaffung einer Künstlichen Intelligenz von der Schnittstelle zwischen Überwachungsstaat und (Drohnen)krieg.

Thomas Winkler: Raskin. Ein Nachlass
(Arbeitstitel)
Ein auf Science-Fiction spezialisierter Literaturwissenschaftler, der den Nachlass eines erfolglosen Science-Fiction Autors bearbeitet. Die Vermutung unter den tausenden hinterlassenen Seiten so etwas wie ein Jahrhundertwerk entdeckt zu haben. Mit der akribischen Genauigkeit eines Forensikers versucht der Literaturwissenschaftler Sorger jenes Werk zu (re)konstruieren, das Raskin nicht mehr im Stande zu vollenden war.

 

Norbert Kröll: Wer wir wären
(Arbeitstitel)
Ein Roman über eine enge Freundschaft, die wegen einer psychischen Erkrankung in die Brüche geht und sich schließlich über einen mit Anstrengungen verbundenen Umweg, und zur Überraschung des Protagonisten, zu etwas entwickelt, das mehr ist als die Summe seiner Teile.

Frank Ruf, geb. 1977 in Eichstätt/D. Studium der Philosophie, Germanistik und Geschichte. Anschließend in Sydney bei Radio 2SER. 2006/7 Gastdozent für Germanistik an der Delhi University, Tätigkeit am Sprachenzentrum der Universität Erlangen und für die Siemens-Mitarbeiterfortbildung. 2009-2013 an der University of Nottingham, Aktuell in Wien an der Universität für angewandte Kunst. Mehrfach Teilnahme am Erlanger Poetenfest. Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften, Finalist beim Dresdner Lyrikpreis 2010 und beim Preis für politische Lyrik lauter niemand/Berlin 2013. Lesungen 2014 bei Prosanova und Poesiefestival/Berlin. Reisestipendium für die Roman-Recherche des Bundeskanzleramtes Österreich 2017.

Thomas Winkler, geboren 1990 in Bruck an der Mur. Lebt in Wien und studiert Anglistik/Amerikanistik. 2013 Teilnehmer der Schreibklasse am Schauspielhaus Wien. Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften (zuletzt kolik 71).

Norbert Kröll, geb. 1981 in Villach, lebt und arbeitet in Wien. Diverse Studien, zuletzt Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst Wien. Mitherausgeber des Literaturmagazins JENNY #2 (De Gruyter). Gründungsmitglied der Bands Giantree und Dawa. Arbeits- und Reisestipendien des Kunstministeriums. Wiener Literatur Stipendium 2016. Forum Land Literaturpreis 2017. Veröffentlichungen in Literatur-Zeitschriften und Anthologien. Der Debüt-Roman „SANFTER ASPHALT“ erschien im Frühjahr 2017 im Löcker Verlag.
www.norbertkroell.net