Buch Im Beisl: Schriftsteller, die den Lauf der Literatur verändert haben

Die Welt hat im Laufe ihrer Geschichte mehrere Revolutionen durchlaufen. Diese Revolutionen in verschiedenen Teilen der Welt haben die Gesellschaft zu dem gemacht, was sie heute ist. Einige kämpften für Freiheit, Feminismus und Tierrechte. 

Angesichts der Art und Weise, wie diese Revolutionen gegen das verstoßen, was früher in der Gesellschaft akzeptabel war, muss man sich fragen, wer die Männer und Frauen sind, die diese Transformation aus der Perspektive der Welt initiiert haben. 

Diese Menschen lösten das Bedürfnis nach Veränderung aus und gingen gegen das vor, was jeder auf der Suche nach einer besseren Perspektive als normal empfand. Hier bei Buch Im Beisl stellen wir Ihnen die bekanntesten Schriftsteller vor, die mit ihren Worten den Lauf der Geschichte verändert und das moderne Denken inspiriert haben, bevor es akzeptabel war. 

Dies sind die Autoren, deren Werke sowohl in fiktiven als auch in philosophischen Glaubensbekenntnissen verschiedene Nationen nachhaltig beeinflusst haben. Erlauben Sie uns, Ihnen die revolutionärsten Schriftsteller der Geschichte vorzustellen:  

  • Top 1: William Shakespeare 

William Shakespeare gilt allgemein als einer der besten Schriftsteller der englischen Sprache. Seine Werke führten die Welt sogar in neue Wörter wie brillant, unerschrocken und schwinden ein. Er hat nicht nur die Schreibweise in der elisabethanischen Zeit geändert, sondern durch seine Werke auch etwas völlig Neues geschaffen.  

Shakespeares einzigartige Idee und Visualisierung der Liebe inspirierten unzählige Autoren, ihre Werke nach seinen Skripten zu gestalten. 

  • Top 2: Fjodor Dostojewski

Fjodor Dostojewskis Werk ist nichts für schwache Nerven. Dostojewski ist ein revolutionärer Schriftsteller aus St. Petersburg, Russland. Seine Arbeiten tauchen in die dunkelsten Spalten des menschlichen Geistes ein und erforschen das Konzept der menschlichen Psychologie, des Zustands und des Begriffs der Religion. 

Crime and Punishment, eines seiner bekanntesten Werke, befasst sich tiefer mit dem Konzept der Moral, als es ein Autor jemals hätte tun können. 

Er erzählt nicht nur eine Geschichte, er enthüllt die dunkelsten Seiten des Menschen, die jeder aus Scham leugnen möchte. Dostojewskis Arbeiten beschäftigen sich mit schwer zu schluckenden Themen, die die Gesellschaft schließlich dazu veranlassten, sich selbst in Frage zu stellen und ihr Denken zu reformieren. 

  • Top 3: Jane Austen 

Jane Austen ist eine der Schriftstellerinnen, die dafür bekannt ist, für die Rechte der Frauen zu kämpfen. Sie ist sehr ähnlich wie ihre Figuren, auch wenn das Patriarchat in ihrer Zeit eine herausragende Rolle spielt. 

Jane ist niemals eine, die verbirgt, was sie denkt, nur weil die Gesellschaft es für unangemessen hält. Sie hatte durch Ironie und Humor in ihren Werken für das gekämpft, was ihrer Meinung nach das Recht einer Frau sein sollte. 

Alle ihre Romane enthalten eine starke und ausgesprochene weibliche Protagonistin, die niemanden ihre Wahl für sie treffen lässt.

  • Top 4: George Orwell

George Orwell ist der berühmte Autor einiger der bekanntesten politischen Fiktionen. Seine dystopischen Romane faszinieren die Menschen durch seine lebendige Darstellung der Politik. Bis heute malen Orwells Bücher die Regierung immer wieder als das, was sie wirklich ist, als korrupten Staat, der für sich selbst und nicht für die Menschen arbeitet.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Theme: Overlay by Kaira
Verein 'Buch im Beisl'