Arten von Gedichten für Autoren

Arten von Gedichten, die man für Schriftsteller

ausprobieren sollte Poesie ist eine der ältesten Kunstformen. Es erstreckt sich über verschiedene Kulturen und Sprachen auf der ganzen Welt und hat sich im Laufe der Jahrtausende verändert. Book in the Beisl hat einige der bekanntesten Arten von Gedichten zusammengestellt. Sie sind nicht die einfachsten, aber für Anfänger kann es Spaß machen, mit ihnen zu experimentieren.

Allegorie

Eine Allegorie ist eine Art Geschichte, die eine Metapher für ein anderes Ereignis ist. Es hat normalerweise eine moralische oder politische Botschaft, die der Autor lehren möchte, ohne zu direkt zu sein. Eine große Allegorie kann die Zeit überschreiten, da sie auf mehrere Themen anwendbar ist.

Ballade

Ballade ist auch der Name eines Songgenres und beide sind normalerweise Geschichten über die Liebe. In anderen Fällen ist es eine liebevolle Hommage an eine Person, ein Fabelwesen oder einen Ort. In den alten Tagen wurden Balladen geschrieben, um gesungen und getanzt zu werden, so dass sie lang sein können, aber mit einer Strophe, die wiederholt werden kann.

Epische

Epen sind oft lang und was sie definiert, ist, wie es immer um die großartigen Leistungen eines aufrechten Charakters geht. Es ist fast immer fiktiv, aber es gibt echte Geschichten mit übertriebenen Details. Diese Arten von Gedichten sollen oft die Werte vermitteln, die in einer Kultur ideal sind. 

Elegy 

Elegies sind Hommagen an die Toten. Der Autor versucht entweder darüber nachzudenken, was verloren gegangen ist oder auszudrücken, wie sie sich fühlen. Viele Elegien sind von Anfang bis Ende traurig, aber es gibt einige, die süß vor Trost und Abschluss sind.

Ode

Ode ist auch eine Hommage an ein Thema wie eine Elegie, aber es soll eher wie ein Epos in der zweiten Person sein. Es besteht aus Texten, die die Person, das Objekt, das Tier oder das Ereignis verherrlichen sollen. Alles ist so geschrieben, dass es vom Subjekt wie ein Liebesbrief gelesen wird.

Monologe

Soliloquien werden oft in Theatern oder bei Aufführungen mit gesprochenem Wort aufgeführt. Es ist ein lauter Monolog, in dem der Darsteller seine Gedanken zu einem Thema teilen möchte. Es kann politisch oder eine Ode sein.

Arten von Gedichten, die eher durch ihre Struktur als durch Zweck bestimmt werden

Sonette haben 14 Zeilen und jede reimt sich auf die Zeile nach der folgenden. Zum Beispiel reimt sich die erste Zeile auf die dritte, aber die zweite Zeile auf die vierte. William Shakespeare ist der berühmteste Barde, der diesen Stil verwendet.

Limericks sind mit nur fünf Zeilen noch kürzer, aber eine strenge Regel mit Reimen und Maß. Die ersten beiden und die fünfte Zeile sollten sich reimen und die gleiche Anzahl von Silben haben. Die dritte und vierte sollten in Maß und Reim zueinander passen, aber sie müssen kürzer oder länger sein als die anderen. 

Haiku ist noch strenger und wohl der kürzeste aller Stile. Es sollte unbedingt eine erste und dritte Zeile mit 5 Silben und eine zweite Zeile mit 7 Silben haben. Dieser Stil begann in Japan und wird normalerweise von Kriegern und Reisenden auf eine kleine Karte geschrieben.

Freier Vers ist ein Schreibstil ohne Struktur. Reim, Rhythmus und Messung werden im Austausch für die Meinungsfreiheit ignoriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Theme: Overlay by Kaira
Verein 'Buch im Beisl'