Sisyphus Verlag: Jonathan Perry und El Awadalla

Am 22.03.2018, von 20:00 - 21:30 @ AU


Der Sisyphus Verlag präsentiert zwei Neuerscheinungen (Frühjahr 2018): „Scherben“ von Jonathan Perry und „good luck-good bye“ von El Awadalla/Dhia Ali

 

Scherben. Gedichte

Durchwegs titellose Gedichte versammelt dieses Bändchen, sandverriebene Sprachbilder, die Frage und Antwort, Fremdes und uns Vertrautes mit logischen Rissen unterwandern. Aus der bittersüßen Einsamkeit einer kleinstädtischen Landschaft spricht das wechselhafte lyrische Ich, mal formelhaft, mal unverblümt, stets bemüht, die allzu menschlichen Augenblicksgefühle und Träumereien mit der oft tristen Realität des Alltags zu versöhnen.

Jonathan Perry, geboren am 7.1.1993 in Lilienfeld, schreibt Gedichte und Lieder. Hat das Studium der Deutschen Philologie und der Musikwissenschaft abgebrochen, sowie verschiedene Berufe und ist nun als Straßenmusiker in Melk, St. Pölten und Wien tätig. In seinem Gedichtband „Scherben“ widmet sich Perry der lyrischen Kurzform.

 

good luck – good bye 
vom kommen und überleben. ein tagebuch aus der willkommenskultur

ihr quartier nennen sie quantanamo, beim IS haben sie besser gegessen – und trotzdem sind sie gerne in wien, weil die menschen hier gut sind und sogar hunden einen mantel geben. sie schwanken zwischen heimweh und der freude, einer bedrohung entgangen zu sein: flüchtlinge, die im sommer und herbst 2015 nach österreich kamen – oft ohne je von diesem land gehört zu haben.
el awadallas tagebuch über ihre betätigung als flüchtlingshelferin begleitet deren ankommen, ihre ersten schritte in wien, ihr schwanken zwischen hoffnung und verzweiflung; beschreibt aber auch die unmenschlichkeit von politik und bürokratie und die hilflosigkeit der helferInnen in einem plötzlich ausgebrochenem chaos, das gebändigt werden soll.

El Awadalla, geb. 1956 in nickelsdorf/burgenland, lebt in wien. war in diversen berufen tätig, u. a. als buchhalterin, pflegerin im psychiatrischen bereich, putzfrau, erntehelferin, prospektverteilerin.
mitarbeiterin der „dokumentationsstelle für neuere österreichische literatur“, vorsitzende der öda (österreichische dialektautorInnen), leiterin des kulturprogramms im „siebenstern“. veranstalterin der widerstandslesungen gemeinsam mit traude korosa. kabarettistin.
mehrere literaturpreise (z. b. literatur der arbeitswelt, bewag-preis). publikationen: in zeitungen, zeitschriften, anthologien. seit 1995 herausgabe von dialektgedichten auf bierdeckeln. mitautorin mehrerer sachbücher zu den themen sekten, esoterik, rechtsextremismus. zuletzt erschienen: „Seawas, bist a krank?“ Tiefe und tiefgründige Dialoge im Krankenhaus (Milena 2014). http://www.awadalla.at/

http://www.sisyphus.at/sisyphus/